cgicorner.ch

Informationen rund um Perl/CGI

Sie sind hier: Home > Knowledge Base > Text-Editoren für Windows

Text-Editoren für Windows

Welche Text-Editoren für Windows eigenen sich besonders zur Programmierung von Perl-Scripts? Wo kann man diese Editoren herunterladen? Gibt es Tricks, welche die Bedienung diese Editoren erleichtern?

Ich möchte in diesem Artikel verschiedene Editoren vorstellen. All diese Editoren beherrschen natürlich UNIX-Zeilenumbrüche und haben ein Syntaxhighlighing für Perl-Scripts:

Für sehr häufigen Einsatz empfehle ich SublimeText, der extrem viele Möglichkeiten bietet, jedoch sehr teuer ist. Für regelmässigen Einsatz ist auch TextPad super geeignet. Für unregelmässigen Einsatz bietet PsPad hervorragende Qualität und ist zudem kostenlos.

SublimeText

Die wichtigsten Facts:
Hersteller, Download Sublime HQ Pty Ltd., http://www.sublimetext.com
Lizenz kostenpflichtig, 70 Dollar
Sprache Englisch
Grösse Download 9 MB
Grösse installiert ca. 25 MB
Installation notwendig? Nein
Syntaxhighlighting Ja, für mehr als 20 Sprachen, selber erweiterbar
Weitere Features Korrespondierende Klammer, Textbausteine, viele Plugins, Block-Editieren

SublimeText ist mein neuer Lieblings-Editor. Durch die vielen Plugins ist er extrem gut erweiterbar, bietet aber schon in der Grundversion sehr viele Funktionen. Leider ist er mit 70$ alles andere als preiswert und so nur für Anwender geeignet, welche täglich mit dem Editor arbeiten. Es gibt eine zeitlich unlimitierte Demo-Version, welche jeweils beim Speichern von Dateien ab und zu einen Hinweis einblendet. Download sowohl als installierbare Version als auch als Portable-Version möglich.

Tipps zu SublimeText

CGI-Erweiterung mit Perl-Syntax verknüpfen
CGI-Scripte werden als Ruby-Scripte erkannt. Um sie der richtigen Syntax-Erkennung zuzuordnen muss bei einer geöffneten CGI-Datei unten rechts auf "Ruby" geklickt werden. Dann "Open all files with current extension as" und dann "Perl" wählen.

Korrespondierende Klammer
Die korrespondierende Klammer innerhalb eines Quelltextes kann mit Ctrl+M gefunden werden.

Lesezeichen
Mit Ctrl+F2 können Lesezeichen gesetzt werden, welche man dann mit F2 wieder aufrufen kann. Ein weiteres Ctrl+F2 auf einer bereits markierten Zeile löscht das Lesezeichen wieder.

Mehrere Zeilen editieren
Eine sehr praktische Funktion ist es, den Cursor auf mehrere Zeilen zu setzen. Dazu kann man mit gedrückter Ctrl-Taste mit der Maus mehrere Cursors setzen oder mit Ctrl+Alt+Pfeil nach unten oder Ctrl+Alt+Pfeil nach oben mehrere Zeilen markieren. Vorteil: jede Tasteneingabe, welche nun gemacht wird, wird auf allen Cursor-Positionen eingefügt. Beendet wird diese Funktion mit einem Drucken der ESC Taste.

Package Control - Plugins
Zur Erweiterung der Sublime-Funktionalität stehen hunderte von Plugins zur Verfügung. Am einfachsten werden diese über Package-Control installiert. Die Installation von Package Control ist etwas ungewohnt aber nicht weiter schwer. Unter https://packagecontrol.io/installation#st3 findet man eine Anleitung. Danach drückt man Ctrl+Shift+P um eine Liste aller Befehle anzuzeigen und tippt "install". Ein Klick auf "Package Control: Install Package" listet dann viele Plugins auf, die nach Namen oder Beschreibung gesucht werden können.

Empfohlene Plugins
Folgende Plugins - alle via Package Control installierbar - habe ich bei mir installiert (Liste nicht vollständig aber das sind die von mir am häufigsten verwendeten Plugins):
"Alignment": richtet Zeilen beim = Zeichen aus (z.B. für Konfigurationsblöcke)
"BracketHighlighter": zeigt die korrespondierende Klammer farblich hervorgehoben an
"SublimeLinter": Syntax-Check für diverse Sprachen wie HTML, CSS, Javascript, PHP, ... muss für jede Sprache einzeln konfiguriert werden.
"SFTP": FTP Plugin (kostenpflichtig; 30 Dollar). Daten bequem auf dem Server editieren
"NaturalDocs": Quellcode mit NaturalDocs Syntax dokumentieren

Textpad

Die wichtigsten Facts:
Hersteller, Download Helios Software Solutions, http://www.textpad.com
Lizenz kostenpflichtig, 16.50 Pfund (ca. 20 Euro)
Sprache Deutsch, Englisch + 7 weitere
Grösse Download 4.5 MB
Grösse installiert ca. 10 MB
Installation notwendig? Ja
Syntaxhighlighting Ja, für mehr als 20 Sprachen, selber erweiterbar
Weitere Features Korrespondierende Klammer, Textbausteine, Makrosprache

TextPad ist mein favorisierter Text-Editor, da ich ihn mittlerweile schon über 15 Jahre nutze (die Anschaffungskosten haben sich damit mehr als bezahlt gemacht). Was mir an diesem Editor sehr gut gefällt ist das (erweiterbare) Syntax-Highlighting für alle nur erdenklichen Sprachen, die guten Einstellungen (Zeilennummern anzeigen, Tabstop-Weite etc.), sowie die Integration von diversen Programmen (u.a. z.B. der CSE HTML-Validator, aber auch einige selbstgeschriebene Progrämmchen, um z.B. bei HTML-Dateien automatisch ein verlinktes Inhaltsverzeichnis zu erstellen). Ebenfalls zu den sehr praktischen Funktionen zählen frei definierbare Textbausteine, die Funktion die korrespondierende Klammer zu suchen (analog zu % in vi), gute Suchen-/Ersetzen-Funktionen u.v.m. TextPad ist für jeden, der häufig Quelltexte in verschiedenen Sprachen editieren muss eine sehr gute Wahl, weil er für alle Sprachen ein gutes Syntax-Highlighting zur Verfügung stellt. Für jemanden, der nur mal ab und zu einen Text editieren will, ist der Preis von ca. 20 Euro wahrscheinlich eher zu hoch.

Tipps zu Textpad

korrespondierende Klammer suchen
Mit Ctrl+M kann in einem Dokument immer die gegenüberliegende Klammer ("(", "<", "{", "[") gesucht werden. Dies ist sehr hilfreich, wenn man einmal den Durchblick über die bereits geöffneten Klammern verloren hat, hilft aber auch schon bei der Navigation durch den Quelltext.

Blockauswahl
Mit gedrückter Alt-Taste kann anstelle von einzelnen Zeilen ein viereckiger Block ausgewählt werden. Ideal z.B. um in einem bestimmten Bereich z.B. immer die ersten zwei Zeichen einer Zeile zu löschen.

Dokumentenklassen
TextPad teilt verschiedene Dateitypen in Dokumentenklassen ein. Anhand dieser Dokumentenklassen kann eingestellt werden, welches Syntaxhighlighinh aktiv ist, wie gross die Tabweite ist etc. Verwaltet werden diese unter "Konfiguration" - "Einstellungen..." - "Dokumentenklasse".

Automatische Zeilennummern
Wenn die Zeilennummern unter "Ansicht" - "Zeilennummern" aktiviert, macht dies nur für das aktive Dokument. Wer immer Zeilennummern angezeigt haben möchte, aktiviert dies unter "Konfiguration" - "Einstellungen..." - "Ansicht" - "Zeilennummern".

Makros
Makros benutze ich vor allem für temporäre Aktionen, welche ich mehrmals wiederholen muss (z.B. hinter jede Zeile ein <br /> etc. (dies liesse sich zwar auch durch Suchen und Ersetzen mit regulären Ausdrücken erledigen). Ein Makro kann mit Ctrl+Shift+R oder dem Aufnahmezeichen in der Symbolleiste gestartet werden. Dort zeichnet man das Makro dann einmal auf (für das vorherige Beispiel z.B. [End] <br /> [Home] [Pfeil unten]) und stoppt dann die Aufnahme durch einen erneuten Klick auf das Aufnahmezeichen. Wird das Makro nur temporär benutzt, kann man die Frage, ob es gespeichert werden soll, mit "Nein" beantworten. Nun kann man den gewüschten Bereich markieren und mit Ctrl+F7 das temporäre Makro mehrmals wiederholen. Ohne Markierung kann man die Anzahl Wiederholungen eingeben. Fertig!

Quelltext inkl. Farben als HTML kopieren
Eine ganz praktische Funktion zur Dokumentierung ist die Funktion, einen bestimmten Quelltext als HTML-Dokument in die Zwischenablage zu kopieren, inkl. den verwendeten Farben des Syntaxhighlighing. Dazu markiert man einfach den gewünschten Text und wählt "Bearbeiten" - "Kopieren (erweitert)" - "als HTML".

Eigene Programme einbinden
Es ist möglich, mit Textpad eigene Programme einzubinden und die Ausgabe wieder in Textpad zu erfassen und mit dem Dokument zu verlinken. Damit kann z.B. die Ausgabe von Perl eingebunden werden, damit man einen Syntaxchecker hat. Dies geht wie folgt:

  • "Konfiguration" - "Einstellungen..." - "Extras" - "Hinzufügen" - "Programm..."
  • perl.exe inkl. Pfad angeben (z.B. C:\Perl\bin\Perl.exe
  • "Übernehmen"
  • + neben Extras und Eintrag "Perl" auswählen
  • Bei Parameter: -c $File, bei Regulärer Ausdruck ^.+at \(.+\) line \([0-9]+\)[.,]
  • Fertig! Der Syntax-Check kann nun mit "Extras" - "Perl" oder der dort angezeigten Tastenkombination (wahrscheinlich Ctrl+1) gestartet werden.

Textbausteine
Ebenfalls eine sehr praktische Funktion sind die Textbausteine. Dazu muss im Unterverzeichnis Samples von TextPad eine Datei mit der Endung .tcl erstellt werden. In dieser Datei können dann die Textbausteine abgelegt werden. Diese kann z.B. so aussehen:

!TCL=6025, Copyright (c) 2007 by Juerg Sommer
!TITLE=Juerg Sommer Library
!SORT=Y

!TEXT=Script-Header
#!/usr/bin/perl
!

!TEXT=Fehler an Browser
use CGI::Carp qw(fatalsToBrowser);
!

!TEXT=HTMLtext
print <<HTMLtext;
\^
HTMLtext
!

!TEXT=Content-type: text/html
print "Content-type: text/html\n\n";
!

!TEXT=Trennlinie mit Text
###########################################################################
# \^
###########################################################################
!

!TEXT=Trennlinie ohne Text
###########################################################################
!

Der Aufbau einer solchen Datei ist relativ einfach:

  • die Zahl in der ersten Zeile muss eindeutig sein, danach folgt das Copyright
  • Der unter !TITLE= definierte Name wird im Menü angezeigt
  • Jeder Textbaustein ist nach dem Muster
    !TEXT=[angezeigter Name]
    !
    [Inhalt]
    !

    aufgebaut
  • Kommt im Inhalt ein \^ vor, wird der Cursor an dieser Stelle positioniert

Die Liste der Textbausteine kann übrigens unter "Ansicht" - "Textbausteine" oder mit Ctrl+F3 angezeigt werden. Bei einer Änderung der TCL-Datei müssen die Textbausteine aus- und wieder eingeblendet werden, damit die Änderung wirksam wird.

PSPad

Die wichtigsten Facts
Hersteller, Download http://www.pspad.com/de/index.html
Lizenz Freeware
Sprache Deutsch, Englisch + 17 weitere (grösstenteils osteuropäisch)
Grösse Download ca. 5.5 MB
Grösse installiert ca. 15 MB
Installation notwendig? Ja, aber keine DLLs im Systemverzeichnis. Auf Wunsch auch Download einer CAB-Datei möglich
Syntaxhighlighting Ja, für mehr als 30 Sprachen, jedoch nicht erweiterbar/anpassbar
Weitere Features Korrespondierende Klammer, FTP-Client

PSPad ist ein Programm, welches ich vorwiegend auf Fremd-PCs einsetze (kann direkt von einem USB-Stick gestartet werden) und nicht sehr intensiv brauche. Deshalb kenne ich vielleicht noch nicht ganz alle Einsatzmöglichkeiten, trotzdem bin ich von der Funktionaltität dieses Programmes überzeugt. Was mir sehr gut gefällt, ist das viele Tastenkombinationen an Textpad angeglichen sind. Aber auch für Benutzer, welche Textpad bisher noch nicht benutzt haben und darum auf ähliche Tastenkombinationen keinen Wert legen, werden viele praktische Features an PSPad finden: integrierten FTP-Client, autovervollständigen von Tags, viele Syntaxschemen, Code-Explorer u.v.m. Das Programm ist Freeware, was natürlich auch immer schön ist. PSPad ist meiner Meinung nach ein sehr guter Editor für Leute, die immer wieder an Scripts rumbasteln aber kein Geld für einen Editor ausgeben möchten (Alternative wäre der ebenfalls kostenlose Komodo Edit, welcher jedoch etwas komplizierter in der Bedienung ist).

Tipps zu PSPad

korrespondierende Klammer suchen
Wie schon bei Textpad kann man mit Ctrl+M kann in einem Dokument immer die gegenüberliegende Klammer ("(", "<", "{", "[") gesucht werden. Dies ist sehr hilfreich, wenn man einmal den Durchblick über die bereits geöffneten Klammern verloren hat, hilft aber auch schon bei der Navigation durch den Quelltext.

Blockauswahl
Auch die Blockauswahl kennt man schon aus TextPad: mit gedrückter Alt-Taste kann anstelle von einzelnen Zeilen ein viereckiger Block ausgewählt werden. Ideal z.B. um in einem bestimmten Bereich z.B. immer die ersten zwei Zeichen einer Zeile zu löschen.

Code-Explorer
Mit Ctrl+Shift+E kann man sich den Code-Explorer anzeigen lassen. Damit hat man sofort einen Überblick über alle verwendeten Funktionen in diesem Dokument. Für PHP-Scripts geht der Code-Explorer sogar noch etwas weiter: hier sieht man auch die verwendeten Variablen. Vielleicht ist dies in einer zukünftigen Version auch für Perl-Scripts möglich.

FTP-Client
Wer im linken Fenster einmal die FTP-Logindaten erfasst, hat die Möglichkeit, Scripts direkt auf dem Server zu editieren, was natürlich besonders für kleine Änderungen eine sehr gute Sache ist.

Dateien vergleichen
Die "Dateien vergleichen"-Funktion von PSPad ist wirklich sehr schön gelöst. Wer also einmal die Differenz zwischen zwei Dateien nachvollziehen will, sollte dies unbedingt mal mit PSPad machen.

Befehlsreferenz
Mit Ctrl+Leerzeichen kann eine kleine Auflistung der Befehle inkl. kurze (englische) Beschreibung angezeigt werden. Bei einigen Befehlen (besonders bei HTML-Tags) werden noch zusätzliche Angaben abgefragt, welche dann korrekt in den Tag eingebunden werden.

Auto-Vervollständigen
Mit Ctrl+J kann ein angefangenes Wort vervollständigt werden. Dabei stehen sowohl Wörter der aktuellen Befehlsreferenz zur Auswahl, als auch bereits in diesem Dokument vorhandene Wörter.

Lesezeichen
Mit Ctrl+Shift+[0-9] können im Code Lesezeichen generiert werden, welche dann durch die Tastenkombination Ctrl+[0-9] zugänglich sind.

Komodo Edit

Die wichtigsten Facts
Hersteller, Download ActiveState, http://www.activestate.com/komodo-edit
Lizenz Freeware
Sprache Englisch
Grösse Download ca. 30 MB
Grösse installiert ca. 100 MB
Installation notwendig? Ja
Syntaxhighlighting Ja, für viele Sprachen, jedoch nicht erweiterbar/anpassbar
Weitere Features Korrespondierende Klammer, FTP-Client, einklappbare Code-Teile, Live Syntax Checking, Textbausteine u.v.m.

Komodo Edit Programm überzeugt durch eine wahnsinnige Vielfalt an Funktionen, durch die man sich erst etwas "kämpfen" muss: sei es nun das direkte Bearbeiten von Dateien auf einem FTP-Server, ein Live-Syntax-Check, die Möglichkeit, IF-Abfragen und Schleifen "einzuklappen" und so den Quelltext viel übersichtlicher zu machen, Textbausteine, Einbinden von Programmen oder vielem mehr: es gibt kaum etwas, was Komodo Edit nicht beherrscht. Die vielen Funktionen und ausschliesslich englische Programmbedienung führen aber dazu, dass jemand, der sich nicht intensiv mit der Programmierung beschäftigt vom Funktionsumfang überfordert ist und wohl besser einen schlankeren Editor einsetzt. Für Programmierer, welche jedoch täglich an zum Teil grossen Scripten arbeiten ist Komodo Edit eine grosse Erleicherung.

Komodo Edit ist der kleine Bruder des noch leistungsfähigeren Komodo IDE, welcher noch mehr Debugging-Optionen bietet. Unter http://www.activestate.com/komodo-edit/compare-with-komodo-ide kann man die Unterschiede der zwei Versionen anschauen.

Tipps zu Komodo Edit

Tastenkombinationen anpassen
Unter "Edit" - "Preferences..." - "Editor" - "Key Bindings" kann man jede Tastenkombination anpassen, was ich als Textpad-Umsteiger natürlich sofort gemacht habe, indem ich die wichtigsten Tastenkombinationen auf jene von TextPad angeglichen habe. Aus diesem Grund erwähne ich bei weiteren Tipps auch keine Tastenkombinationen mehr, sondern nur noch die Menüpunkte, da ich die Kombination jeweils bereits angepasst habe.

korrespondierende Klammer suchen
Wie mittlerweile jeder moderne Texteditor kann auch Komodo-Edit die korrespondierende Klammer suchen. Die Funktion befindet sich unter "Code" - "Jump to Matching Brace" und kann mit der Tastenkombination der Wahl versehen werden. Die Funktion erleichtert die Navigation im Quelltext und hilft auch wenn man den Überblick total verloren hat.

schliessende Klammer deaktivieren
viele Editoren erstellen automatisch eine schliessende Klammer, wenn eine Klammer geöffnet wird. Auch wenn dies Komodo relativ intelligent macht, ist diese Funktion meiner Meinung nach trotzdem störend. Deaktiviert wird dies unter "Edit" - "Preferences..." - "Editor" - "Smart Editing" - "Enable Soft characters"

Zeilennummern
Um bei jedem Dokument automatisch die Zeilennummern anzuzeigen, muss die Option "Edit" - "Preferences..." - "Editor" - "Show line numbers" aktiviert werden.

Live Syntax-Check
Komodo Edit bietet eine Live-Prüfung des Syntax und stellt Fehler - wie auch in Word - rot oder grün unterwellt dar. Damit dies funktioniert, muss die entsprechende Scriptsprache (Perl, PHP etc.) installiert sein. Falls die Datei nicht im System Pfad ist, muss unter "Edit" - "Preferences..." - "Language" bei der entsprechenden Scriptsprache der Pfad zum Interpreter angegeben werden. In der Statusleiste ist auch jederzeit ersichtlich, ob die aktuelle Datei Fehler aufweist. Bei Bedarf kann zum nächsten Fehler gesprungen werden. Bei HTML-Seiten sollte unter "Edit" - "Preferences..." - "HTML" die Option "WAI Accessibility..." auf Off gesetzt werden, ansonsten werden zu viele Warnungen generiert (barrierefreie Webseiten)

Mehrere Zeilen auskommentieren
Perl ist eine der wenigen Scriptsprachen, die keine Möglichkeit bietet, mehrere Zeilen auf einmal auszukommentieren. Komodo erleichter die Sache etwas, in dem es mehrere Zeilen auf einmal mit dem Kommentar-Zeichen versehen kann oder dies wieder entfernt: einfach gewünschten Bereich markieren und dann unter "Code" die Funktion "Comment Region" bzw. "Un-Comment Region" auswählen.

Textbausteine
Textbausteine werden in Komodo in der Toolbox auf der rechten Seite verwaltet (ggf. mit entsprechendem Symbol auf Symbolleiste einblenden). Danach kann mit Rechtsklick auf den Ordner und der Funktion "New Snippet..." ein Textbaustein definiert werden. Neben dem Texteingabefeld hat es einen Button mit einem Pfeil, so können variable Teile (Dateiname, markiertes Wort etc. eingefügt werden. Undokumentiert aber sehr hilfreich ist die Variable [[%(w:else:)]]: dies fügt das markierte Wort ein, bringt aber keine Fehlermeldung, wenn nichts markiert ist. Nach dem else: kann auch ein beliebiger Text folgen, der eingefügt wird, wenn nichts markiert wurde. Ebenfalls interessant ist die Checkbox "Maintain selected Text or cursor Position after insertion", was nichts anderes heisst, als dass die im aktuelle Cursorposition im Textfeld nach Einfügen ebenfalls übernommen wird.

FTP-Client
Auch Komodo biette - wie PsPad auch - die Möglichkeit, Dateien direkt auf dem FTP-Server zu editieren. Dazu muss unter "Edit" - "Preferences..." - "Server" eine neue FTP-Verbindung erstellt werden. Die Dateien können dann via "File" - "Open..." - "Remote File" geöffnet werden.

Einklappbare Funktionen und Abschnitte
Gerade bei grösseren Projekten ist es sehr sinnvoll, wenn man gewisse Bereiche des Codes ausblenden kann. Komodo bietet dazu eine geniale Funktion, Code-Blöcke (seien es nun Subroutinen, Schleifen, IF-Abfragen etc.) bei Bedarf zuzuklappen. Ich habe mir unter "View" - "Fold" die folgenden Funktionen auf Tastenkombinationen gelegt: "Expand All", "Expand Recursively", "Collapse", "Collapse All".

Zeilenumbruchsformat
Natürlich kann auch Komodo Dateien mit unterschiedlichen Zeilenumbruchsformaten verwalten. Die Funktion ist jedoch etwas versteckt unter "Edit" - "Current File Settings..." zu finden.

Notepad++

Die wichtigsten Facts
Hersteller, Download Sourceforge, http://notepad-plus.sourceforge.net/de/site.htm
Lizenz Freeware
Sprache Deutsch
Grösse Download 1.3 MB
Grösse installiert ca. 3.5 MB
Installation notwendig? Nein
Syntaxhighlighting Ja, für ca. 50 Sprachen
Weitere Features Einklappbare Funktionen, mehrzeilige Kommentare

Notepad++ ist ein sehr guter OpenSource-Texteditor. Er benötigt keine Installation und ist so auch auf einem fremden PC via USB-Stick etc. sehr schnell einsatzbereit. Der Editor ist in diversen Sprachen erhältlich, unter anderem auch Deutsch. Notepad++ verfügt ebenfalls über ein sehr gutes Syntax-Highlighting von mehr als 50 Sprachen, darunter auch Perl. Notepad++ bietet sehr viele Funktionen. Leider ist der Editor nicht immer besonders übersichtlich und einige Einstellungen sind gar nur durch direktes Bearbeiten von Konfigurationsdateien machbar. Alles in allem ist Notepad++ sicher ein guter Texteditor mit einer grossen Fangemeinde, ich selber nutze ihn nur sehr selten.

Tipps zu Notepad++

Notepad++ lernt deutsch
Notepad++ ist standardmässig englisch. Um ihn auf deutsch umzuschalten, muss zuerst auf der Hersteller-Seite unter Downloads die deutsche Sprachdatei german.xml heruntergeladen werden. Diese muss man dann nach nativeLang.xml umbenennen und ins Notepad++ Programmverzeichnis kopieren. Beim nächsten Start sollte Notepad++ deutsch sein.

Endung .cgi mit Perl-Syntax-Highlighting
Die Dateiendung .cgi ist leider nicht mit dem Perl-Syntax verknüpft (ganz streng gesehen auch korrekt, da über das Common Gateway Interface (CGI) natürlich auch C-Scripts oder so zum Browser geschickt werden könnten). Um die Dateiendung mit Perl zu verknüpfen muss die Datei langs.xml aus dem Notepad++ Verzeichnis in einem Editor (z.B. Notepad++ *g*) geöffnet werden. Hier sucht man nach Perl und ergänzt die Liste bei "ext" um cgi. Die Zeile sollte dann also so aussehen:

<Language name="perl" ext="pl pm plx cgi" commentLine="#">

Korrespondierende Klammern
Die Funktion, die passende öffnende oder schliessende Klammer des ausgewählten Gegenstückes zu finden (% in vi) existiert auch mit Notepad++. Standardmässig ist diese Funktion nicht wie bei Textpad/PsPad unter Ctrl+M, sondern unter Ctrl+B zu finden ("Suchen" - "Suche zugehörige Klammer")

Mehrere Zeilen auskommentieren
Bei Perl muss jede Zeile einzeln auskommentiert werden, da kein Kommentarzeichen über mehrere Zeilen existiert. Notepad++ kann jemandem diese mühsame Arbeit abnehmen, indem mehrere Zeilen markiert und dann mit Rechtsklick - "Zeilenweise ein-/auskommentieren" den kompletten Block als Kommentar kennzeichnen oder die Kennzeichnung wieder entfernen kann.

Makros
Jeder Programmierer muss ab- und zu mal mehrere Zeilen identisch markieren, z.B. einen Textblock mit print " vorne an jeder Zeile und \n"; am Ende jeder Zeile markieren. Mit der Suchfunktion und regulären Ausdrücken geht dies in der Regel auch, Makros sind aber noch bequemer. In diesem Fall kann diese Aufgabe wie folgt erledigt werden:

  • Cursor am Anfang der ersten zu bearbeitenden Zeile positionieren
  • Record-Button in Symbolleiste (roter Punkt) drücken
  • print " + {End} + \n"; + {Pfeil nach unten} + {Home} eingeben
  • Cursor müsste nun am Anfang von Zeile 2 stehen, Stop-Button (schwarzes Rechteck in Symbolleiste) drücken
  • Nun haben wir ein Makro, welches die aktuelle Zeile wie gewünscht editert und dann auf die nächste Zeile wechselt. Dies können wir nun wiederholen.
  • Icon mit zwei Play-Symbolen (Makro mehrere Male ausführen) anklicken
  • Anzahl Wiederholungen angeben und auf "Ausführen" klicken. Fertig.

Proton

Die wichtigsten Facts
Hersteller, Download PC-Tipp Download, http://www.pctipp.ch/downloads/betriebssystem/28684/proton_code_editor.html
Lizenz Freeware
Sprache Deutsch
Grösse Download 600kb
Grösse installiert ca. 1.2 MB
Installation notwendig? Nein
Syntaxhighlighting Ja, für mehr als 35 Sprachen, selber erweiterbar
Weitere Features Bookmarks

Proton ist der kleine Bruder des - ebenfalls kostenlosen - Phase5 HTML-Editor. Nach dem Download und entpacken des nur ca. 600kb grossen ZIP-Archivs steht dieser Editor ohne vorherige Installation sofort zur Verfügung. Proton verfügt ebenfalls über ein sehr gutes Syntax-Highlighting von immerhin 37 Programmiersprachen, was in den meisten Fällen auch reichen sollte. Proton wird leider nicht mehr weiterentwickelt und hängt im Funktionsumfang in sehr vielen Bereichen den anderen hier vorgestellten Editoren meilenweit hintennach. Proton ist sicher der ideale Editor für alle, die kaum an Scripts basteln und einen Editor nur kurzzeitig auf dem System belassen und dann wieder löschen wollen. Da dieser Editor kostenlos und nach dem Entpacken sofort Einsatzbereit ist, lohnt es sich sicher, das Programm einmal selber anzusehen. Proton macht sich z.B. auch sehr gut auf einem USB Memory Stick: benötigt wenig Platz und ist auch auf fremden Rechners sofort einsatzbereit.

Tipps zu Proton

Bookmarks
Wie schon PSPad bietet auch Proton die Möglichkeit, Lesezeichen zu setzen. Auch in Proton setzt man diese mit Ctrl+Shift+[0-9] und kann mit Ctrl+[0-9] wieder zu diesem Bookmark springen.

Endung .cgi mit Perl-Syntax-Highlighting
Die Dateiendung .cgi ist leider nicht mit dem Perl-Syntax verknüpft (ganz streng gesehen auch korrekt, da über das Common Gateway Interface (CGI) natürlich auch C-Scripts oder so zum Browser geschickt werden könnten). Um die Dateiendung mit Perl zu verknüpfen muss in Proton der Punkt "Ansicht" - "Bindungen: Dateiendung > Parser" ausgewählt werden. Dort muss eine zusätzliche Zeile cgi=Perl erfasst und die Datei wieder gespeichert werden. Ab sofort werden CGI-Script auch mit Perl-Syntaxhighlighting dargestellt.

Weiterführende Links

Autor: Jürg Sommer, knowledge@cgicorner.ch

[ zurück ]